Erinnerungen an vergangene Erlebnisse

Unter dem Motto “Spiel mit mir“ hat der Turnverein einmal mehr einen mega erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Flipperkasten, Dartscheibe, Basketballkorb, Tetris, Monopoly und noch viele andere Spiele wurden genial in Szene gesetzt.

Das Skiweekend verbrachten wir im Glarnerland genauer in Elm. Das Wetter war top sowie die Pisten und Restaurants mit Sonnenterassen die zum Verweilen einluden.

Mit nur 5 Schaukelringen in der Halle zeigte der TV Muri am Freiämtercup mit paar Turnenden weniger sein Können. Es wurde die Note 8.50 und der 7. Platz erreicht.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Im Anschluss zeigten wir mit 32 Personen die Gerätekombination aus Barren, Reck und Stufenbarren. Mit der Note 9.12 wurde der TV Muri mit dem 5. Platz belohnt. Die Gymnastik wurde draussen bei Dunkelheit aufgeführt. Die Vorführung ergab eine Note von 8.49 und den 7. Platz.

An der KMV Wettingen zeigte die Gymnastiktruppe ihre Vorführung und erhielten die Note 9.07. Mit dem fünften Platz verpassten sie den Finaleinzug nur um ein paar Hundertstel. Weiter ging es mit der Gerätekombination. Mit der Schnapszahl 8.88 erturnte der TV Muri den 9. Rang. Mit den Schaukelringen erreichte der TV Muri den Final und mit der Note 8.65 den 5. Platz.

„S‘Freiämter Sommermärli“, „Volksfest den Superlativen“, „Eines der grössten und besten Feste die Muri je gesehen hat“, „Das schönste Turnfest“, „Anlass der Superlative“ und vieles mehr durften wir als Komplimente entgegennehmen für das Aargauer Kantonalturnfest Freiamt in Muri. Am ersten Wochenende des KTF17 turnten einige Murianer -innen vor dem eigenen Publikum in den Kategorien K5, K6, KD und KH. Hanspeter Müller durfte seine Silbermedaille in der Kategorie KH feiern. Am Samstag 24. Juni durfte der TV Muri dann sein Können unter Beweis stellen. Die Gymnastiker wurden bereits frühmorgens von den einheimischen Fans angetrieben und erreichten die Note 8.89. Kurz danach wechselten wir in die Halle für die Gerätekombination. Vor bis zum letzten Stehplatz ausgefüllten Rängen erturnten wir die Note 9.01. Erneut vor vielem Publikum erturnten wir an den Schaukelringen die Note 8.67. Dies ergab ein Total von 26.57 und ergab den 14. Schlussrang in der 2. Stärkeklasse.

Ein käsereiches Wochenende durften die Turnerinnen und Turner am Bettag-Wochenende erwarten. Wir besuchten unter anderem eine Appenzeller Schaukäserei und eine Degustation bei Appenzeller Alpenbitter. Nach einer gemütlichen Nacht im Stroh konnte ein reichhaltiges Zmorge Buffet genossen werden. Danach reisten wir weiter auf den Kronberg. Schon bald ging es auf die Heimreise, welche man entweder schlafend, jassend oder mit lustigen Gesprächen hinter sich brachte.

Auch das Schlussturnen zählt zu einem sehr wichtigen Anlass. Herzliche Gratulation an Hanspeter Müller zum 1. Platz, Raphael Banz der es auf den 2. Platz geschafft hat und Jan Müller zum 3. Platz.

Unter dem Motto “Muri im Wunderland“ hat der Turnverein einmal mehr einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Zum ersten Mal waren Ü40 gratis, was sich super bewährt hat. Das Skiweekend verbrachten wir in Österreich, genauer auf die Golmeralm.

Die ganze Turnerschaar reiste bei super Wetter an den Freiämtercup nach Dottikon. Zum ersten Mal startete wir stolz mit neuem Turn-Dress. Wir erreichten mit dem Ringprogramm eine Note von 9.03. Nach einem kurzen Foto-Shooting mit neuem KTF T-Shirt und Turn-Dress folgte die neue Gerätekombination, die wir mit einer Glanz Note von 9.24 erturnt haben. Bei Einbruch der Dämmerung zeigten die Gymnasiasten eine gelungene Darbietung, die mit der Note von 8.66 gewertet wurde.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Nach langer Abstinenz entschied sich der TV Muri wieder einmal an der KMV in Gränichen teilzunehmen. Zum Auftakt starteten die Turner mit Gerätekombination, welche mit 9.08 und dem 7. Platz belohnt wurde. An den Schaukelringen erreichten wir mit den 5. Platz mit der Note 8.83. Mit viel Ausstrahlung und Leidenschaft erreichten die Gymnastiker den 6. Platz unter 14 Konkurrenten mit einer super Note von 8.98.

Bereits am Freitag reiste die erste Truppe nach Leerau ans Regionalturnfest. Besonders stolz dürfen wir auf Jan Müller sein, seine turnerischen Leistungen überzeugten die Wertungsrichter. Wir gratulieren zum 1. Platz! Bei der Gerätekombination waren uns die Wertungsrichter gut besonnen und belohnten uns mit der Note 9.15. Nach einem grandiosen Start fiel die Musik während dem Ringprogramm aus. Die Menge tobte, klatschte und feuerte weiter an. Die Turner liessen sich nichts anmerken und kämpften bis zum Ende. Der aussergewöhnliche Kampfgeist wurde mit einer Note von 9.09 belohnt. Trotz guter Darbietung mit der Gymnastik reichte es nur für ein 8.67. Somit erreichten wir eine Gesamtnote von 26.91.

Bereits in der frühen Morgenstunde reisten wir mit der SBB nach Thun ans Berner Kantonalturnfest. Kaum in der Panzerhalle angekommen, griffen wir schon zu den Holmen. Mit der Note 9.04 starteten wir solide in den Tag. Anschliessend liessen wir die Ringe baumeln, es reichte für die Note 8.76. Nach der enttäuschenden Note in Gymnastik von Turnleerau, lies es Rami, Petra und Ihre Truppe nochmals richtig krachen! Mit der Glanznote 9.20 gab es einen würdigen Saisonabschluss, Gesamtnote 27.00!

Der Turnverein Muri verbrachte das Wochenende am Bettag in der Region Davos / Klosters. Bereits um 10 Uhr begann dort das Fest des Alp-Abzugs in Monbiel. Nach der Mittagszeit verabschiedeten wir uns mit einer Bolognese und unter tobendem Applaus aus dem Festzelt. Der Reiseleiter Raphael Banz überraschte uns mit einer kurzen Wanderung, die sich als gar nicht so kurz erwies. Einige Stunden später traf sich die Schar in Davos. Nach kurzer Zeit im Hotel brachten uns drei Pferdekutschen zum Nachtessen.

Mit dem Motto „Shoppingcenter“ wurden Jung und Alt an der Turnshow begeistert. Über 250 Kinder und Jugendliche sowie die Erwachsenen vom Damenturnverein und der Turnverein gaben ihr Bestes auf der Bühne.

Die Vorfreude für das Aarg. Kantonalturnfest 2017 steigt und steigt. Ein erster Event mit Bowling brachte die Mitglieder der drei Vereine Muri, merenschwand und Sins näher zusammen.

Unter dem sehr passenden Motto “Wolke 7” zum Valentinstag hat der Turnverein einmal mehr einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Das Skiweekend verbrachten wir im schönen Toggenburg, genauer auf der Alp Sellamatt. Trotz Hudelwetter getrauten sich einige auf die Pisten und durch den anhaltenden Schneefall gab es auch für den einen oder anderen eine lässige Powderabfahrt.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Freiämtercup in Villmergen starteten wir an den Schaukelringen in die neue Saison. Wir erreichten eine Note von 8.87 und 7. Platz. Zur vollsten Zufriedenheit erreichten wir den 2. Platz mit der Gerätekombination und der Note 8.95. Zum Abschluss folgte das neue fetzige Gymnastikprogramm mit der Note von 8.68

So durchzogen wie das Wetter starteten wir am Regionalturnfest Stein mit der Gerätekombination. Trotz harten Wettkampfbedingungen erreichten wir eine Note von 8.99. Mit der Note 9.71 an den Ringen erfüllten wir die Anforderungen voll und ganz, die Raphael an uns stellte. Nicht ganz zufrieden war Petra und Ramona mit dem Ergebnis von 8.67 mit der Gymnastik. Auch die Steinheber kämpften um die Maximalnote 9.00 und dürfen mit ihren Leistungen absolut zufrieden sein.

Am Mittelländischen Turnfest in Frauenkappelen erreichten wir mit der Note 8.94 in der Gerätekombination ein gutes Resultat. Für die Gymnastikvorführung wurden wir mit 8.65 bewertet. Gleichzeitig erreichten die Steinheber ohne Probleme die Note 9.00. Der Leiter Raphi Banz wurde für sein Schaukelring-Programm mit der Note 9.29 belohnt. Insgesamt belegte der Turnverein Muri mit einer Punktzahl von 26.95 den 11. Rang in der 2. Stärkeklasse.

“Hüttengaudi” war das Motto des wiederum sehr erfolgreichen Fasnachts-Balles in Muri. Unser Skiweekend hat uns dieses Mal nach Arosa verschlagen. Der Turnverein Muri durfte drei geniale Tage erleben.

Am Freiämtercup Niederwil erreichte wir an den Schaukelringen den 6. Rang mit der Note 8.70. Der geleistete Einsatz in der Gymnastikvorführung wurde ebenfalls mit dem 6. Platz und einer Note von 8.92 belohnt. Gespannt waren wir auf unseren ersten Auftritt mit der neuen Gerätekombi-Vorführung. Der TV Muri erreichte den 3. Platz mit einer Note von 8.68.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Regionalturnfest im solothurnischen Messen durfte Hanspeter Müller seine Goldmedaille im Einzelturnen entgegennehmen. Der TV Muri selber turnte einen Tag später. Mit einer schönen Gerätekombination-Vorstellung und ein paar Übungsfehlern erreichten wir eine zufriedenstellende Note von 8.70. An den Ringen kämpften wir mit der ungewohnten Seillänge und mehreren Stürzen. Dennoch reichte es an den Ringen für die Note 8.68. Voller Energie zeigten die Turner -innen ihre Choreographie vor einem begeisterten Publikum. Mit Freude durften wir eine Note von 9.33 entgegennehmen.

Am späten Samstagmorgen reiste die Turnerschar für den letzten Wettkampf der Saison nach Hendschiken ans Kreisturnfest. Trotz ein paar Unsicherheiten in der Gerätekombination war es einer der besseren Durchgänge. Dennoch hatten wir eine etwas höhere Note als 8.85 erwartet. Reto konnte alle optimal auf das Ringprogramm einstellen. Dieses gelang mit der super Note von 9.20! Die Freude am Tanz war förmlich zu spüren und die zahlreichen Fans heizten zusätzlich an. Der Einsatz in der Gymnastik wurde mit einer Note von 9.18 belohnt.

Die Turnfahrt führte die 21 Turnerinnen und Turner ins schöne Bündnerland, genauer gesagt nach Bergün. Dort wurde uns die Geschichte und Entstehung der RhB im Bahnmuseum Albula nähergebracht. So im vorbeigehen besuchten wir das Ortsfest des TV Bergün beim Schulareal. Kurzerhand wurden Bälle und Bänder geschnappt und mitgeturnt. Nach einer Wanderung zum schönsten See in der Schweiz (Lai da Palpuogna) und weiter zur Alp Weissenstein wurde das schöne Wetter und die herrliche Aussicht in vollen Zügen genossen. Die Rückfahrt mit dem Trottinet genossen alle sehr.

Auch das Schlussturnen zählt zu einem sehr wichtigen Anlass. Auf dem 3. Rang hat es dieses Jahr Hanspeter Müller geschafft. Das Podest vervollständigen Raphael Banz auf dem 2. Rang und Reto Kellenberger als Sieger.

Mit dem Motto „Muri, Schwiiz + Untergang“ konnten Jung und Alt begeistert werden. Der Damenturnverein und der Turnverein zeigte mit allen Unterriegen sein ganzes turnerisches Können.

Unter dem Motto “Entenhausen” hat der Turnverein einmal mehr einen erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Unser Skiweekend hat uns dieses Jahr ins Skigebiet am Pizol geführt. Das Wetter, der Schnee und besonders die Stimmung waren super.

Die Turnerinnen und Turner waren am Freiämtercup erstmals in den neuen Turnhallen in Sins zu Gast. Trotz Tücken mit dem neuen Bändelsystem der Ringe erturnten sich die Murianer mit der Note 8.98 den 5. Platz. Bei strömend eisigem Regenfall turnten sich die Gymnastiker -innen warm und erreichten mit 9.11 den 4. Platz. Die Gerätekombi durften wir trotzt nicht optimaler Leistung mit dem 5. Platz und 8.63 Punkte feiern.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Tannzapfe-Cup in Dussnang, das soll DER Vorbereitungswettkampf schweizweit sein. An den Schaukelringen mussten wir uns mit 7.95 Punkten und mit der Gerätekombi mit 7.83 Punkten zufriedengeben. Die Gym-Gruppe lies es voll krachen. Schlamm spritzte, T-Shirts flogen und die Zuschauer dankten mit tosendem Applaus. Das Wertungsgericht belohnte unseren Einsatz mit tollen 8.73 Punkten und dem 10. Rang

Am ersten Wochenende des Eidgenössischen Turnfestes in Biel bestritt eine grosse Schar an Turnerinnen und Turner den Turnwettkampf.  Zu den besten des Vereins gehörten René Zeier, Ramona Stöckli und Fabian Huwiler. Auch bei den Einzelgeräteturnerinnen gab es gute Platzierungen mit Julia Näf, Annina Fischer, Michelle Burkard und Sarah Bühlmann. Hampi Müller und Ramona Stöckli erreichten in den Kategorien Herren resp. Damen ebenfalls sehr gute Plätze.
Trotz Sturmschäden startete der Vereinswettkampf pünktlich mit der Gymnastikvorführung. Auch wenn sich da und dort ein Fehler eingeschlichen hat, wurde die fantastische Note 9.14 erreicht. Die Steinheber erreichten zeitgleich ihre Maximalnote 9.0. Die Gerätekombi wurde wegen eines Ordnungsabzuges mit der Note 7.93 tief bewertet. Top motiviert erturnte sich der TV Muri an den Schaukelringen die Note 9.13. Mit der Totalpunktzahl von 26.17 behautete sich Muri auf Rang 63 von 140 Vereinen.

Insgesamt 34 Turnerinnen und Turner wollten sich das Abenteuer Florenz als besondere Turnerreise nicht entgehen lassen. Durch eine Stadtführerin wurden Sehenswürdigkeiten wie Ponte Vecchio, Santa Croce, Palazzo Strozzi und vieles mehr erkundet. Eine junge, deutschsprachige Italienerin zeigte in Maranello im Ferrarimuseum beinahe alle Ferrari-Modelle die Enzo Ferrari jemals besass.

Unter dem Motto “Baby Boom” hat der Turnverein einmal mehr einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Auch das Kinderbettchen als Fasnachtswagen konnte sich sehen lassen, wir hatten riesen Spass als Babys am Umzug in Muri.

Das Skiweekend hat uns dieses Jahr ins Murmeliland genauer nach Sedrun geführt. Das Wetter, der Schnee und besonders die Stimmung waren super. Das Highlight war jeweils der Après-Ski. Vor allem das Kaffee SUDADA hatte es uns angetan. Einzelne verpassten deswegen sogar das Nachtessen.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Freiämtercup in Mühlau gab es für den TV Muri Wettkampf-Premieren. Noch nie hatten die Turnerinnen und Turner ein Wettkampfprogramm an den Schaukelringen geturnt. Mit einer Note von 8.55 war der Ringleiter Reto Kellenberger fürs erste Mal zufrieden. Zum ersten Mal turnte der TV Muri eine Gerätekombination aus Barren und Reck. Diese wurde mit 8.18 benotet. Auch mit der neuen Kleinfeldgymnastik erturnten mit dem neuen Programm die Note 8.60.

Am Kreisturnfest in Boswil eröffnete der TV Muri mit dem Ringprogramm die Wettkämpfe mit der Note 8.68. Die Note 8.85 mit der Gerätekombination bedeutete eine Steigerung. Die Turnenden zeigten eine mitreissende und energiegeladene Gymnastik, welche mit 9.24 bewertet wurde. Zeitgleich stemmten die starken Turner 18 kg – Stein für die Note 8.85. Mit der Gesamtpunktzahl von 26.70 erreichten wir den 6. Rang in der 2. Stärkeklasse.

Mit dem Postauto machte sich die Turnerschar auf den Weg ans Verbandsturnfest Oberburg im Berner Oberland. Die Freude war gross, als die erste Note 9.08 an den Schaukelringen bekannt war. Dies konnten wir mit der Gerätekombination nicht wiederholen und erreichten die Note 8.40. Mit der Gymnastik folgte die Note 8.86. Die fünf kräftigen jungen und junggebliebenen Steinheber erreichten 8.90. Mit einer Gesamt-Punktzahl von 26.37 erreichten wir den 6. Rang.

Auf dem 3. Podestplatz im Schlussturnen platzierte sich unser Senior Hampi Müller. Den 2. Platz sicherte sich mit 0.04 Punkte mehr Peter Zeier. Quirin Senn verblüfte alle mit seiner tollen Leistung! Er sicherte sich den 1. Platz mit einem Vorsprung von 0.07 Punkten.

Ziel der Turnfahrt war das Berner Oberland. Über Stock und Stein ging es den Saxetbach hinab. Ob abseilen, springen oder rutschen einen Weg nach unten gab es irgendwie immer.

Mit dem Motto „In Muri sind zwoi Liebi“ konnten Jung und Alt begeistert werden. Der Damenturnverein und der Turnverein zeigte sein ganzes turnerisches Können und bot damit einmal mehr eine abwechslungsreiche und lustige Show mit vielen Höhepunkten.

Unter dem Motto “Zirkus” hat der Turnverein einmal mehr einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Auch Dank der aufwändigen Dekoration fand der Ball sehr guten Anklang.

Unser Skiweekend hat uns dieses Jahr in die Flumserberge genauer nach Tannenboden geführt. Das Wetter, der Schnee und die Stimmung waren super. Besonders geschmeckt hatte den Turnern jeweils das feine Morgen und Nachtessen – aber auch das Après-Ski.

Ein besonderes Highlight war dieses Jahr der neue gelb-schwarze Trainer, den viele Turner mit Stolz tragen. Leider reichte es wegen Lieferverzögerungen nicht auf die Turnfeste.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Freiämtercup in Wohlen eröffneten wir mit der Barrenvorführung und der Note 8.15 die Turnsaison. Mit der Reckvorführung konnten wir mit 7.85 nicht überzeugen. Mit 8.39 in der Gymnastik konnten wir uns besser behaupten.

Glücklich gut gelaunt und voller Tatendrang reisten wir ans Aargauer Kantonalturnfest Brugg/Windisch. Auch wenn noch nicht alle «parat» waren, so durften wir die erste Note mit 8.65 am Barren verbuchen. Eine Stunde später standen die 22 Turner/Innen am Reck im Einsatz. Trotz Absturz bekamen wir die faire Note 8.83. Das Gymnastikprogramm gelang solide, mit 8.69 reichtes es dennoch nicht zu einem Top-Resultat. Vier kräftige junge und junggebliebene Männer erreichten im Steinheben ihre Höchstnote 9.00.

Der Auftakt am Toggenburger Turnfest in Kaltbrunn verliefen an den Geräten Barren und Reck nicht besonders hervorragend. Die Noten 8.10 und 7.93 versuchte niemand schön zu reden. Mit der Gymnastiknote 8.55 wurde die Leistung vom letzten Wochenende ebenfalls nicht verbessert. Einzig die vier Steinheber-Jungs erhielten wieder ihre Höchstnote von 9.00!

Am traditionellen Schlussturnen lieferten sich Angi Losenegger und Hampi Müller ein Kopf an Kopf rennen. Gewonnen hatte dann Angi. Sie hatte bei 4 von 7 Disziplinen die bessere Klassierung als Hampi. Den 3.Platz sicherte sich Ramona Stöckli.

Unter dem Motto “Leck Mich” hat der Turnverein wiederum einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Unser Skiweekend hat uns dieses Jahr ins Wallis genauer gesagt ins Hotel Kühboden verschlagen. Das Wetter, der Schnee und die Stimmung waren meistens super.

Ein gutes Turnprogramm machte noch lange keine Sieger. Dies musste der TV Muri am Freiämtercup in Hägglingen erfahren. Mit einer Barrennote von 8.7 und dem Reck von 8.5 reichte es noch knapp für die Plätze 10 und 11. Mit der Gymnastik wollten wir es besser machen. Doch auch da erlagen wir unserer eigenen Nervosität…. Mit einer Note von 8.45 reichte es noch knapp auf den 9. Rang.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Gut gelaunt und voller Tatendrang nahmen wir im sonnigen Müntschemier an den Seeländische Turntagen teil. Die Nationalturner legten mit 8.9 einen guten Start hin. Mit der Gymnastik von 8.67 konnten wir 8.71 verbuchen. Der Start in der Gerätekombination war nicht optimal, wir erreichten eine Note von 8.9. Am Reck wurde ein schöner Durchgang geturnt und mit einem 9.08 belohnt. In der Gesamtwertung glaubten wir uns mit 26.69 Punkten auf einem guten Weg im vorderen Drittel. Es wurde mehr und wir glaubten es kaum als es hiess: 3. Platz TV MURI!

Das Wetter am Kreisturnfest Dottikon spielte nicht mit. Es regnete und sumpfte ununterbrochen. Die Wettkampfgötter selbst waren uns besser gesinnt! Am Barren erturnen wir ein stolzes 9.1. Trotz Unfall beim Einturnen gelang ein schöner Ablauf am Reck, welcher mit 8.9 belohnt wurde. Auch in der Gymnastik konnten wir uns steigern und wurde mit 8.88 bewertet. In der Gesamtwertung erreichte der TV Muri einen sehr guten 5. Rang in der 1. Stärkeklasse.

Etwas ganz Besonderes war dieses Jahr die Turnfahrt. Erstes Highlight war die Führung im Audi Werk in Neckarsulm. Am zweiten Tag standen die Stadtführung durch Heilbronn sowie die  Lochmühle in Eigeltingen auf dem Programm. Hier durften wir uns so richtig austoben mit einer Bauernhof-Olympiade. Wettnageln, Armbrustschiessen, Hufeisen werfen, Traktor fahren, Flying Fox, Felswand abseilen und natürlich Quad-Cross fahren galt es zu absolvieren. Nach dem Rasenmäher fahren, Kuh melken, Tonvögel abknallen und über Baumstämme balancieren ging es mit einer lustigen Carfahrt wieder zurück nach Hause.

Mit dem Motto „TV bi de Lüt“ konnten Jung und Alt an der Turnshow begeistert werden. Der Damen- und Frauenturnverein sowie der Turnverein zeigte sein ganzes turnerisches Können und bot damit einmal mehr eine abwechslungsreiche und lustige Show mit vielen Höhepunkten.

Unter dem Motto “Anno 1374” hatte der Turnverein wiederum einen sehr erfolgreichen Fasnachts-Ball organisiert. Nach der anstrengenden Nacht im Festsaal haben sich viele Turner -innen zur Teilnahme am Umzug in Muri zusammengefunden.

Schlafen im Schnee wäre auf Melchsee-Frutt möglich gewesen, doch zogen es alle Turner, vor in der Tannalp zu übernachten. Nebst Extremsport wurden am Skiweekend auch einige Schneebeizlis finanziell unterstützt.

Der Freiämtercup in Sins und Mühlau eröffnete wiederum die Wettkampfsaison. Mit dem Reckprogramm erreichten wir die Punktzahl 8.87. Mit einer Punktezahl von tollen 9.44 erreichten wir dennoch nur den 5. Rang. Mit 8.94 in der Gymnastik verpassten wir knapp den 3. Podestplatz.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Höhepunkt in 2009 war zweifellos das eigene Regionalturnfest Freiamt in Muri. Einige gute Platzierungen durften wir im Einzelgeräteturnen feiern, insbesondere die Doppelpodestfeier von Hanspeter und Reto. Trotz viel Arbeit am RTF09 erturnten wir uns am Barren die Traumnote 9.49. Mit 8.82 am Reck konnten wir diese Leistung nicht ganz wiederholen. Die GYM-Show folgte kurz darauf und wurde mit 9.19 Punkten belohnt. Parallel dazu waren unsere Nationalturner im Steinheben-Fieber und erreichten 8.95 Punkte.

Mit Zug und Bus fuhren wir am Bettag-Wochenende nach Zollhaus im Freiburgerland. Wir durften wieder einmal wandern, teilweise sogar extra Zusatzrunden. Im Berghaus Gurnigel verbrachten wir einen gemütlichen Abend. Am Sonntagmorgen war das Ziel der Seilpark Gantrisch.

Unter dem Motto “Gmües” hat der Turnverein wiederum einen sehr erfolgreichen Fantasien-Ball organisiert.

Am Freiämtercup in Sins erturnte sich der TV Muri 2 Podestplätze. Mit der Note von 9.26 in der Gymnastik und 9.24 mit der Barrenvorführung durften wir uns feiern lassen. Das Reckprogramm gelang nicht optimal – wir klassifizierten damit auf Platz 13.

Synchronität war nicht unsere Stärke an der Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Gränichen. Mit dem Barren landeten wir mit der Note 8.96 auf Platz 5. Trotz verordnetem Stadtlauf waren wir mit dem Reckprogramm nicht erfolgreicher, mit 8.44 Punkten landeten wir auf dem letzten Platz. Das Gymnastikprogramm gelang, wir erreichten den 2. Platz im Final.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Regionalturnfest in Eiken sollte alles besser werden. Top motiviert turnten wir eine schöne Reckvorführung und bekamen dafür die Note 8.87. Mit Musik im Blut verzauberten die Turner -innen der Gym-Gruppe die Zuschauerinnen und reichten eine 9.09! Mit viel Fleiss, Konzentration und Mukis sicherten sich unsere Steinheber die in dieser Gewichtsklasse maximal mögliche Note von 9.00. Mit der Gesamtnote von 27.22 durften wir uns in der Stärkeklasse 2 als Sieger feiern lassen!

Die Turnfahrt zusammen mit dem Turnverein Beinwil stand ganz im Zeichen des Weines. Die Reise führt uns von Muri/Beinwil mit dem Car nach Visperterminen und Zeneggen bis nach Saas Fee.

Der Damenturnverein und der Turnverein machten das Klosterdorf für zwei Tage zu einer Stadt. Denn das Motto für die diesjährige Turnshow war „Meine Stadt“.

An der GV durften wir 7 neue Mitglieder aufnehmen und willkommen heissen. Rolf Stalder wurde zum Ehrenmitglied erkoren, Bruno Stierli für 30 Jahre als aktiver Turner geehrt. Unser Fantasienball war für einmal eine Baustelle, Thema war “Mer boue om”. Dieses Thema war genau zutreffend für unsere kommenden Projekte.

Am Freiämter Cup in Villmergen war der TV Muri erfolgreich und erreichte mit dem Barren- (9.24) und dem Gymnastikprogramm (9.27) je die sehr guten 4. Plätze. Mit dem Reckprogramm platzierten wir uns im Mittelfeld. An den Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Wettingen wurden wir strenger bewertet und klassierten uns im Mittelfeld.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Das Eidgenössische Turnfest in Frauenfeld war der klar sportliche Höhepunkt des Jahres. Der TV Muri turnte in der Stärkeklasse 3 und erreichte in allen Disziplinen Bewertungen >9. Mit der Gesamtnote 27.66 klassifizierten wir uns auf dem 14. Rang von 147 Vereinen. Es war ein Fest der Superlativen. Super Festgelände, sehr gute Stimmung und einen sehr eindrücklichen Tower mit verschiedenen Bars. Einmalig!

In dem Jahr wurden die Weichen für das nächste Regionalturnfest 2009 in Muri definitiv gestellt. Die Organisation dieses Grossanlasses wird gemeinsam mit den Turnverein Beinwil vorangetrieben.

Unser Fantasienball zum Thema Chinatown konnte wiederum viele Fasnächtler anlocken. Die Dekoration war wie von allen erwartet herausragend.

Delia überraschte uns 2006 mit einer brandneuen Gymnastikvorführung. Nach aufreibenden Trainings konnten wir am Freiämtercup in Niederwil den hervorragenden 3. Rang mit einer Note von 9.14 erreichen. Mit der wurden wir mit dem der 5. Rang und einer Note von 8.99 belohnt. Mit dem neuen Barrenprogramm von Thomas Bossert und Peter Zeier erturnten wir den 10. Rang.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

An der Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Gränichen mussten wir leider Rückschläge verdauen. Nur mit dem Gymnastikprogramm den Finaleinzug und schlussendlich den 4. Rang.

Eine grosse Turnerschar von der Jugend Muri bis zum Turnverein Muri versammelte sich in Merenschwand zum Kreisturnfest. Es herrschte eine tolle Stimmung in dem eigens fürs Turnfest errichteten Dörfchen! In der Gymnastik konnten wir wiederum eine tolle Vorführung mit der Note 9.09 bestätigen. Leider verlief der Wettkampf bei den Reck- und Gerätekombinationsturnerinnen nicht nach unseren Träumen. In der 1. Stärkeklasse platzierten wir uns mit dem 8. Rang im Mittelfeld.

Die Turnvorstellung 2006 stand ganz im Zeichen der Körperwelten. Mit einer abwechslungsreichen Abendunterhaltung konnten wir das Publikum begeistern. Schlussturnen und die Waldweihnacht der Jugi bildete den jeweiligen Saisonabschluss.

“Scho weder Wienacht” war das Motto am Fantasienball vom 5. Februar. Das Skiweekend durften wir bei wenig Schnee, dafür mehr Wiese in Unterwasser verbringen. Wir nahmen am Freiämtercup in Dottikon sowie an den Kantonale Meisterschaften in Gränichen teil. Das Kantonalturnfest in Zofingen war der sportliche Höhepunkt in dem Jahr.

Am Freiämtercup in Sins erturnten wir den Freiämtermeistertitel in der Sparte Gymnastik. An den Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Gränichen klassifizierten wir uns mit dem 3. Rang in der Gymnastik. Mit der Gerätekombination und dem Reck konnten wir uns leider nicht in den vorderen Rängen platzieren.

Am Regionalturnfest Schenkenbergertal gelangen unsere Vorführungen nicht ganz nach Wunsch und wir klassierten uns wiederum nicht in den vordersten Rängen.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

An unserem Schlussturnen in der Turnhalle Bachmatten kam es wiederum zu einem Grossaufmarsch an Mitgliedern und der Wettkampf wurde zu einem grossen Erfolg.

Unter dem Motto „Ostere, Pfingste, Seppitag“ legten sich alle turnenden Riegen des DTV und TV Muri ins Zeug und stellten interessante und turnerisch hochstehende Programme zusammen.

Am Freiämtercup in Villmergen gewannen wir mit der Note 9.09 den Freiämtermeistertitel in der Gymnastik. Mit den Vorführungen am Reck uns Gerätekombination hatten wir nicht das erhoffte Glück und landeten im Mittelfeld. An der Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Wettingen erreichten wir den Final mit der Gymnastikvorführung und damit den 3. Rang.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am Kreisturnfest in Niederwil wurden uns verschiedene Fehler abgezogen. Wir erreichten mit allen Wettkampfteilen Ränge im Mittelfeld. Wir mussten uns eingestehen, dass wir für das kommende Jahr wieder mehr Zeit für das Reckturnen und die Gerätekombination einplanen müssen.

Der Vitaparcour in Muri braucht eine jährliche Instandstellung. Selbstverständlich, dass die jungen Turner kräftig anpackten.

Besondere Erlebnisse am Skiweekend Vandans – u.a. wurden die Getränke in so sehr schweren Kübeln abgegeben.

Die Teilnahme an der Kantonalen Meisterschaften in Gränichen sowie das eidgenössische Turnfest Bubendorf bei Basel waren die turnerischen Höhenpunkte.

Auch in der Jugendriege übten sich die Jungstars. Waren das noch Zeiten, damals.

Waren das noch Zeiten, damals in der Jugi und im TV Muri. Nach den Kantonalen Meisterschaften im Geräteturnen in Wettingen turnte der Turnverein Muri am Appenzeller Kantonalturnfest in Teufen. Lange ist’s her…

Die Gründungsversammlung hat am 21. Dezember 1873 bei Anwesenheit von 16 Turnerfreundeden im Gasthof zum Löwen in Muri stattgefunden. Anlass dazu gab der damalige Turnlehrer und Gerichtskassier Hausherr in Muri.

Der Löwensaal diente anfänglich als Probelokal. Im Jahre 1874 wurde der Gemeinderat ersucht, für die Übungen den Konventsaal im Schulhaus Kloster zur Verfügung zu stellen. Mit grosser Begeisterung gegründet, zeigten sich aber bald Geburtswehen. Das Geräteturnen bereitete den älteren Semestern vielerlei Beschwerden und der Probenbesuch liess nach. Dies führte zur Auflösung des Vereins am 21. Dezember 1874, also genau nach einem Jahr.

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Am 23. Juli 1897 ergriffen Berthold Bürgisser, Schriftsetzer Alfred Stöckli, Ochsenwirt und Fritz Haller erneut die Initiative zur Neugründung. Diesmal hat es geklappt. Der Verein hat sich zusehends entwickelt, ist zur Blüte gekommen und hat Früchte gezeigt.